Ein wunderschoenes Fleckchen Erde

Josi und ich auf der Bambusbank
Josi und ich auf der Bambusbank

 

Der April April, der macht, was er will.

Auch in Ecuador.

 

Seit  Tagen regnet es. Ich hab heute zum ersten Mal wieder fuenf Minuten lang die Sonne gesehen und haette das beinahe mit einem Eis zelebriert, dann wurde es jedoch wieder grau. Menno.

 

Es ist auch schon wieder drei Wochen her, dass ich geschrieben hab, was so los ist, da mache ich mich mal an die Arbeit.

 

Am 25.3 haben wir Hannans Geburtstag in Tumbaco gefeiert (Prinzessinnenparty! Yeah! Und Josi und ich haben wieder einmal unsere Backkuenste unter Beweis stellen wollen...jajaa) und am naechsten Tag waren Josi und ich so geraedert, dass wir, statt wie wir urspruenglich geplant hatten nach Pelileo oder nach Cotacachi (Indiodorf in der Naehe von Otavalo, bekannt fuer ihre Ledersachen) zu fahren, ziemlich durchhingen und zu Marcel und Ciko nach Tumbaco fuhren und erstmal nur relaxten. Spaeter fuhren wir dann zu 4. in die Mariscal, wo wir Yannis und Vale trafen, einen Abstecher ins Casino machten und in mehrere Bars machten und dann tanzen gingen. Am Sonntag waren Josi und ich dann fitter und fuhren nach mehreren Ideen nach PACTO, wo wir weder wussten WO es war, noch WIE gross es war oder WAS man dort machen konnte. Aber nun gut. Anderthalb Stunden  Fahrt durch komplett saftgruene Huegellandschaften mit Wasserfaellen etc. kamen wir in Pacto an, was uns sogleich ueberraschte : Es waren Fiestas de Pacto, also die Feiern von Pacto, so eine Art Dorffest. Zuerst wollten wir jedoch die "magischen Kreise" finden. Deshalb gingen wir einen Weg neben einem Wasserfall lang. Ein bisschen matschig, aber sehr gruen und sehr schoen. Irgendwann kamen wir dann zwar zum Wasserfall, allerdings sahen wir nirgendwo die Steine mit den Kreisen darauf, die angeblich von den Ureinwohnern darauf gezeichnet wurden (und ich schwoer ich hab JEDEN STEIN angeguckt). So gingen wir (ein wenig enttaeuscht) wieder zurueck und genossen das Dorffest mit Schoenheitskoeniginnenwahl etc. Als es anfging zu regnen, kam unser Bus und fuhr uns ein wenig verrueckt zurueck nach Quito. Wer haette gedacht, dass Pacto so interessant sein wuerde...

 

Am Dienstag  (29.3.) kam dann endlich meine Exkollegin und Exnachbarin Iris wieder und das mussten wir natuerlich mit ihrer Familie und reichlich Pizza feiern. Es ist so so so toll, dass sie wieder da ist und ich freue mich riesig, auch wenn es "nur" 6 Wochen sind.

Wir beschlossen dann, am Wochenende zusammen wegzufahren und so ging es Freitagnacht mit Yannis, Vale, Svende, Sonja, Silja, Iris und Josue nach MOMPICHE, einem kleinen Strandort an der Nordkueste Ecuadors. Zuerst fuhren wir bis Atacames, wo wir fruehstueckten und, weil kein Bus bis zum Nachmittag kam, einen Pickup bis nach Mompiche nahmen. Dort angekommen checkten wir uns in ein supercooles, schoenes Hostel ein, entspannten erstmal in den Haengematten und gingen dann zum Strand. Der Strand war UN-GLAUB-LICH. Superklares Wasser, wunderschoener Sand, Palmen, Sonne, kleine Fischerboote und wir fast die einzigen Menschen am Strand. GEIL. Mittags gingen wir  Krabbensuppe essen und nach einer Mittagsruhe zurueck zum Strand, wo sich Vale und Yannis ein Surfbrett ausborgten, mit dem man nicht su7rfen, sondern im flachen Wasser schlittern konnte. Die Sonne ging unter und bereicherte unseren Urlaub mit dem schoenen Licht ueber dem Strand... einfach unbeschreiblich schoen. Nach einem Abendessen chillten wir uns in die Haengematten auf der Dachterrasse und tranken Bier. Entspannung pur. Am naechsten Tag wollten wir noch ein bisschen was sehen. Es hiess in der Naehe von Mompiche gaebe es einen wunderschoenen schwarzen Sandstrand, den Playa Negra. Also machten wir uns mit Handtuechern und Sonnenbrillen bewaffnet auf dorthin. Wir brauchten eine Weile, um es zu finden durch das gruene Dickicht, aber dann waren wir da und es hatte sich absolut gelohnt : Absolut SCHWARZER, glitzernder Sand und die hoechsten Wellen, die ich in Ecuador jemals gesehen habe. Es war einfach nur atemberaubend und diesen Ort saugte ich auf, als waere es alles. Wir hatten superviel Spass dort, haben uns von den Monsterwellen wegtreiben lassen, mit schwarzem Sand eingecremt und ich hab ein paar riesige Muscheln gefunden. Zum Schluss nahmen wir ein bisschen Sand mit und gingen zurueck nach Mompiche, wo wir duschten, Mittag assen (um 2 ;)) und den Bus zurueck nach Atacames nahmen. Dort kamen wir dann abends an und gingen Pizzaessen, bevor wir den Nachtbus zurueck nach Quito nahmen. Quito begruesste uns, wie sollte es Anfang April auch anders sein, mit : Regen. Urlaub aus und vorbei. Entspannung floeten.

 

Dieses Wochenende wurde dann auch ziemlich cool. Iris hatte Geburtstag und obwohl sie alle Leute selber einlud, als wir am Dienstag beim monatlichen Volunteer-Pizzaessen waren, veranstalteten wir eine kleine Ueberraschungsparty fuer sie am Freitag. Ich hatte Kuchen gebacken und zu 4.(Hannan, Yannis, Josi und ich) machten wir ueberbackene Toasts. Dann kamen Iris und Josue rein und wir sangen (deutsche) Geburtstagslieder. Serkan, Johanna, Byron und Anahi kamen auch noch dazu und nach einer guten Einstimmung gingen wir dann feiern. Es war superlustig und ich glaube alle hatten ziemlichen Spass. Im Club stiessen dann auch noch die Amis aus Johannas Projekt dazu und wir tanzten un spackten ab bis zum Umfallen. Samstag ging ich dann mit meiner Gastschwester Vicky und meiner Gastnichte Cris zum Colegio von meinem Gastvater, wo sie eine Art Kirmes veranstalteten. Auf dem Rueckweg regnete es Elefantentropfen und die Strassen schwammen dahin. Einmal Klamottenwechsel und einen Tee und ein Mittagessen spaeter, machte ich mich auf zum Stadion, wo Yannis und ich zum Fussballspiel Liga vs. Deportiva Quito gingen. Das war allerdings mal abgesehen von den irren Fans, eher lahm. Nach dem Spiel gingen wir dann zu der Elektroparty von meinem Lieblingscafe Dirty Sanchez und zappelten mal wieder zu was anderem als Salsa und Reggaeton ab. Geil!

 

Was gab es sonst  noch? Auf Arbeit haben wir fuer eine schwangere Kollegin ei9ne Babyshowerparty gemacht mit Spielen und Kuchen und tausend Babysoeckchen. Und am Freitag haben meine und iris Gruppe ein Theaterstueck aufgefuehrt, das war supersuess.

Gestern kam meine Gastma zurueck von ihrem einmonatigen Trip in die Staaten und hat megaviel Zeugs aus den USA mitgebracht. War eine richtige Bescherung, fast krasser als Weihnachten hier... Heute war ich mit Vicky vor meiner Arbeit auf ihrer Arbeit und hab ihr ein bisschen geholfen (sie hat ein Catering) und jetzt gehe ich gleich nochmal zum Kindergarten und feiere dort mit den Tias und den Eltern der Kinder den Tag der Erzieher und Lehrer - hey! =)

 

Ich hoffe bei euch ist alles gut, ich vermisse euch sehr.

Passt auf euch auf,

viel Amor aus Ecuador,

Berrin

Playa Negra Berrin Negra
Playa Negra Berrin Negra

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Arthur (Sonntag, 22 Juli 2012 17:52)

    I was very pleased to find this website. I wanted to thank you for your time for this wonderful post!! I definitely enjoy reading it and I have you bookmarked to check out new stuff you blog post.

  • #2

    buytadalafilonline (Dienstag, 06 November 2012 13:08)

    I intended to draft you this bit of remark in order to say thank you once again for the pretty guidelines you've documented here. It is quite strangely open-handed of you to present unhampered precisely what a lot of people could have made available as an electronic book to generate some cash for themselves, and in particular now that you could have tried it if you decided. Those good tips likewise served as a good way to recognize that some people have a similar dream the same as my personal own to understand a whole lot more concerning this condition. I am sure there are lots of more fun periods ahead for many who take a look at your website.

  • #3

    Centrifugal Juicer (Donnerstag, 18 April 2013 14:57)

    I shared this on Facebook! My pals will definitely want it!

Uhrzeit in Quito, Ecuador

Blogs von anderen ICJAnern