Chivan, Weihnachtsfest und neues aus dem Projekt

Von draussen vom Walde, da komm ich her... ich kann euch sagen es weihnachtet (nicht) sehr!

 

Hallo Ihr Lieben!

Mich hat immer noch nicht richtig die Weihnachtsstimmung. Jingle Bells singt man hier "ding ding dong ding ding dong vamos a cantar.." und der Weihnachtsbaum bei mir zu Hause steht zwar schon, leuchtet aber nicht so schoen wie zu Hause. Und auch, wenn ich mit Josi und Iris fleissig Plaetzchen backe und mit den Kindern im Kindergarten Weihnachtsmaenner male, ist es bei mir noch nicht angekommen.

Mir fehlt der Schnee.

 

Auf Arbeit hat sich die heisse Phase abgekuehlt. Die Ecuadorianer. Erst machen sie ein Riesendrama um die Schliessung des Kindergartens und dann passiert erstmal wieder gar nichts. Meinem Kind, was von der Rutsche gefallen ist und sich den Arm verdreht hat, geht es soviel ich weiss auch besser, aber Schmerzen hat sie. Ansonsten machen wir jetzt jeden Tag in der Mittagspause eine Art Weihnachtsbibelstunde. Zwischen Singen und ueber Jesus, Maria und Josef reden, wird dann suesse Brause getrunken, Kekse gegessen und Secret Friend gespielt.

Und wenn Iris und ich das nicht machen, dann bereiten wir jetzt den Hintergrund zu unserem Weihnachtstheaterstueck vor (ein Weihnachtsdorf). Am Freitag ist es naemlich schon so weit und wir feiern mit VASE Weihnachten im Camp Hope. Ich freu mich schon riesig.

Gleichzeitig bin ich ein wenig traurig, dass ich nicht mit unserem Kindergarten mitkann. Am Freitag und Samstag gehen naemlich die Aermsten unserer Kinder in Schulen und werden betreut von einem Schulkind, wobei sie auch ein Geschenk bekommen und Suesses. In meiner Gruppe ist es mein Lieblingskind Ariana. Ich hab bevor sie es gestern gesagt haben, nicht gewusst, dass sie das aermste Kind aus unserer Gruppe ist...

 

So, was gibt es sonst noch Neues? Am Freitag war ich bei Josi in Cumbaya, wir haben Plaetzchen gebacken und "The Notebook" geguckt und dann sind wir nach Guapulo gefahren und haben dort noch einen Canelazo getrunken und mit den anderen Freiwilligen geschnackt. Am Samstag waren wir dann in Otavalo, dem Indiodorf 2 Stunden von Quito entfernt, und sind dort auf den Markt gegangen. Irgendwie waren Josi und ich beim ersten Mal aufgeregter, jetzt kam es uns vor, als wuerden sie ueberall die gleichen Dinge verkaufen. Trotzdem wurden wir von der Alpaca-Wolle angelockt und haben ein wenig einkauft.. ;)

Abends sind wir dann zu Johanna und Udo ins Projekt gefahren und zusammen mit zwei dutzend aus unserer Freiwilligentruppe, dem Haufen Amis aus dem Projekt und einer kleinen Anzahl Ecuadorianer, sind wir mit einem Chiva-Bus durch das Zentrum Quitos gefahren. Der Chiva-Bus ist so eine Art Partybus, bei dem es keine Stuehle gibt, dafuer aber megaviel Beleuchtung und Musik und man tanzt eben die ganze Zeit da oben und freut sich des Lebens oder so haben wir es jedenfalls gemacht! :D

 

So, ich mache mich mal wieder zur Arbeit auf.

Passt alle gut auf euch auf, ich denk an euch und sende euch Sonne, wenn ihr mir dafuer Schnee schickt :)

Viele Kuesse aus Quito

Berrin

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Juicer Review (Donnerstag, 11 April 2013 16:04)

    This is an excellent article! Thank you for sharing with us!

Uhrzeit in Quito, Ecuador

Blogs von anderen ICJAnern