Ambato und Guaguas

So Ihr Lieben!

 

Morgen geht es fuer mich nach Cuenca, das ist die drittgroesste Stadt in Ecuador (Quito und Guayaquil sind die groessten) und dort feiern wir dann die Unabhaengigkeit Cuencas und vielleicht Halloween oder so, bisher weiss ich noch nicht, ob man das wirklich hier feiert.

Die Zebraohren kommen wie immer mit.

 

Letztes Wochenende waren wir, das heisst Yannis, Josi und ich, Ciko und Verena in Ambato besuchen. Die wohnen dort im Projekt und sind deshalb ziemlich eingebunden ins Projekt und haben eher wenig Freiraum und Freizeit. Die 17 Jungs, die sie betreuen, sind eigentlich immer da und koennen ganz schoen anstrengend sein. Ehrlich gesagt, hat es mich schon fuer ein Wochenende ganz schoen angestrengt, denn obwohl Ciko und Verena am Wochenende frei haben, wurden wir eigentlich immer um Punkt 7 Uhr von den Jungs geweckt. Die Nationalen Freiwilligen haben es sogar noch einen Tick schwerer als unsere beiden, denn die muessen sogar mit den Jungs vom Projekt zusammen schlafen und Ciko und Verena haben ihren eigenen Bungalow. Als Frau hat man es mit dieser Bande denke ich auch nicht so leicht, weil die einen ganz schoen von der Seite anmachen und einen auch nicht so ernst nehmen. Alles in allem war der Trip nach Ambato auf jeden Fall erlebnisreich und wir hatten schon unseren Spass. Interessant ist es natuerlich auch, mal die anderen Projekte zu sehen. Ausserdem haben wir unsere Riesen-Tropical-Pizza gebacken und das allein war doch schon die Reise wert (Fotos kommen noch!).

 

Unter der Woche habe ich letzte Woche in der 3a gearbeitet, die 3-Jaehrigen, die ziemlich aktiv und plappernd um mich rumgerannt sind. Beim Essen ging es eigentlich immer um das Thema "Magst du Suppe? Ich mag Suppe. Magst du Reis? Ich mag Reis. Magst du Saft? Ich mag Saft" und dieses Gespraech etwa mit zehn Kindern gleichzeitig. Allerdings gibt es auch in der Gruppe 3 Kindergaertnerinnen, deshalb denke ich, bleibe ich immernoch bei meiner Meinung mit der Favouritengruppe 2b.

Diese Woche habe ich in der 5. Gruppe gearbeitet, weil in der 4. bzw. auch 3b genannt, gab es 4 Tias und deshalb brauchten sie keine Hilfe und haben mich weitergeschickt. Mit den 5-Jaehrigen habe ich schon richtig viele Gespraeche und die flitzen rum, fallen hin, rappeln sich wieder auf und wollen das ich mit ihnen irgendwelche Spiele spiele. Ich denk mir dann immer fleissig was aus. Die Gruppe hat zwar nur 2 Tias, aber irgendwie bin ich weiterhin bei der 2b und trotz 41 Kindern in der 5. hab ich mich nicht besonders nuetzlich gefuehlt. Heute ist der letzte Tag in der Gruppe und dann muss ich mal sehen, wo ich weitermache nach den "Ferien".

Gestern haben Iris und ich einen ziemlich witzigen Arbeitstag gehabt, weil wir ihn komplett in der Kueche verbracht haben, was ja sonst nicht der Fall ist. Aber die Tias haben uns gefragt, ob wir mithelfen wollen "Guaguas" zu backen, das sind Babies aus Brot (eigentlich sehen sie eher aus wie verzierte Mumien oder so), die man hier zu einem Getraenk dazuisst, das Colada Morada heisst. Was wir nicht wussten : Die Kueche hatte die Temperatur einer Sauna und die Aktion dauerte den ganzen Tag. Etwa 400 Babies haben wir geknetet, geformt, gebacken und dann verziert. Aber irgendwie hat es schon Spass gemacht mal was anderes zu tun, als die Kinder zu hueten. Nur konnten wir am Ende weder Guaguas noch anderes Brot sehen... ;)

 

So, da ich mich jetzt ein bisschen sputen muss, um zur Arbeit zu gehen, muss ich den Eintrag leider beenden. Ich hoffe ihr seid alle wohlauf und esst schon ein paar Spekulatius-Kekse :)

Ich vermiss euch.

Eure Berrin

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Uhrzeit in Quito, Ecuador

Blogs von anderen ICJAnern